Der 1-Minuten-Finanztipp: Wer verdient eigentlich?

Heute nehmen wir den Weg Deines Geldes unter die Lupe!
Klingt einfach, ist aber nicht immer ganz so leicht und schnell zu erkennen.

Du solltest Dir (und dem Verkäufer) immer diese Fragen stellen:

1) Wer verdient an dem Produkt?
2) Ist Dir das den Preis wert?

Die erste Frage kann dir Aufschluss darüber geben, welche Kosten du bei Kauf oder darüber hinaus noch hast. Somit erhältst du auch eine Idee darüber wie viel von der Arbeit Deines Geldes eigentlich bei DIR hängen bleibt.

 

Auch eine moralische Frage

Ohne Kosten geht es nicht – das soll es auch gar nicht. Die Frage ist eben: Wer verdient daran, wie viel verdient er und was ist die Leistung, die er dafür erbringen soll?

Neben den üblichen Verdächtigen können übrigens auch nicht ganz so Offensichtliche mitverdienen: Banken, Vergleichsportale (ja, die machen das gegen Geld), Fondsmanager, Fondsgesellschaft, Dein Arbeitgeber, Berater, der Staat, eine Branche, ein Unternehmen? ….
Es lohnt sich also, den Fluss des Geldes in voller Gänze nachzuvollziehen und sich ein paar Gedanken zu machen:
Es könnte nämlich durchaus auch eine moralische Frage sein, die Dir beim Entscheiden hilft.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.