Fragen und Antworten

Vertrauen entsteht durch Transparenz, deshalb ist Transparenz mein oberstes Gebot.faq red glossy icon on white background

Damit Sie sehen, dass Sie bei mir nicht „die Katze im Sack“ kaufen, können Sie sich hier gerne meinen grundsätzlichen Vertrag anschauen:

 

2016-05Allgemeine Honorarvereinbarung

 

Da in diesem Vertrag natürlich nicht alles drinsteht, was wichtig sein kann, beantworte ich gerne ein paar häufig gestellte Fragen:

  • Frage: Wir haben ein Projekt – z. Bsp. eine Finanzierungsvermittlung oder die Erstellung eines Finanzplans – mit einem Pauschalhonorar vereinbart.
    Was passiert, wenn ich mich mittendrin anders entscheide und das Projekt abbrechen will?
    Antwort:

    Dann rechnen wir die bisher verbrauchten Stunden ab und legen das Projekt ad acta.
  • Frage: Ich habe eine stundenbasierte Finanzberatung in Anspruch genommen und bin mit dem Ergebnis nicht zufrieden.
    Muss ich trotzdem zahlen?
    Antwort:
    Ja. Unabhängige und objektive Finanzberatung schuldet die Arbeitsleistung, nicht den Erfolg. Das Ergebnis der Beratung kann in Einzelfällen also durchaus zu einer als unangenehmen empfundenen oder unerwünschten Konsequenz führen – die Honorarrechnung muss trotzdem bezahlt werden.
  • Frage: Ich bin mir nicht sicher, ob mein Problem überhaupt zu lösen ist. Sie könnten mich doch jetzt stundenlang beraten und mir am Ende sagen: „Tut mir leid, Ihnen ist nicht zu helfen!“.
    Ich müsste ja dann trotzdem zahlen?
    Antwort:

    Jein. Zum einen kann ein erfahrener und kompetenter Honorarberater eine Situation recht schnell beurteilen (für diese kurze Zeit fällt dann Honorar an) – aber wird nicht ohne vorherige Absprache mit Ihnen kostenintensive und/oder hoffnungslose Lösungsansätze verfolgen. Ein aufstrebender Honorarberater kann nichts weniger brauchen, als einen unzufriedenen Ex-Kunden.
  • Frage: Bei anderen Beratern ist der Ersttermin meistens kostenlos.
    Warum bei Ihnen nicht?
    Antwort:
    Da wir die Kennlern-Informationen bereits vor unserem Ersttermin telefonisch ausgetauscht haben, erhalten sie schon in der ersten Stunde viele handfeste Informationen und Tipps, die Sie bereits sinnvoll nutzen können.
  • Frage: Woher weiß ich, ob ich ein Coaching oder eine Beratung brauche? Und wie läuft sowas ab?
    Antwort:
    Ich kann in 98% aller Gespräche bereits im kostenlosen Kennlerntelefonat feststellen, mit welcher Kompetenz ich am besten helfen kann. Ein Finanzcoaching benötigt im Gegensatz zur gesetzlich geregelten Honorarfinanzanlageberatung (ja, es ist ein schreckliches Wort!) keine aufwändige Beratungsdokumentation oder schriftliche Ausarbeitung (womit sich auch ein Teil des Preisunterschiedes erklärt) und ist im Ablauf daher weitaus bürokratischer.