Aufruf zur Blogparade: Geld, Glaubenssätze und Kontostand

Seit 24 Jahren arbeite ich jetzt in diesem Job: alles dreht sich nur ums Geld.

Zinsen, Kredite, Renditen.

Bürokratie, Zahlen und Fakten.

Dreht es sich wirklich nur ums Geld?praying for money

Nein.
In Wirklichkeit geht es nicht um diese Papierfetzen. Auch nicht um Sachwerte, Häuser oder Gold.

 

Es geht um Menschen.

Und nur um sie: um ihre Werte, um ihren Plan vom guten Leben. Um ihre Ängste, ihre Vorurteile und ihre Träume.

Deshalb rufe ich Euch (-> Menschen! 🙂 ) auf zur Blogparade:

Schreibt einen Artikel

über Euch.
Und/oder über Eure Einstellung zu Geld.
Und/oder über Eure Glaubenssätze (ja, Glaubenssätze: wir alle haben eigene Wahrheiten, erst recht, wenn es um ein so „besetztes“ Thema geht!).

Schreibt Geschichten übers „Geld haben“ oder „nicht haben“, übers „Geld wollen“ und übers „Geld ausgeben“, über gute und schlechte Geldentscheidungen oder darüber, wie es ohne Geld vielleicht besser ginge…

Ich freue mich über viele inspirierende, persönliche Beiträge – und werde sie publizieren, kommentieren, kommunizieren, twittern, facebooken und xingen was das Zeug hält…

Diese Blogparade läuft bis zum 17.04.2014. 

 

Kleines-Blogparaden-FAQ

faq red glossy icon on white backgroundWas ist eine Blogparade?
In einer Blogparade schreiben viele Blogger in ihrem eigenen Blog gleichzeitig zu einem bestimmten Thema – in diesem Fall: “Geld, Glaubenssätze und Kontostand“. Der Veranstalter – also ich – sammelt alle Links zu den Blogbeiträgen, veröffentlicht und kommentiert sie und stellt sie geballt zur Verfügung. So entsteht eine bunte Mischung von Beiträgen, die sich alle mit dem gleichen Thema beschäftigen. (Mehr Infos gibt’s unter http://blog-parade.de/faq/)

Wer kann sich beteiligen?
Jeder: Freiberufler, Unternehmer, Frauen, Männer, alte Hasen, junge Hüpfer, Reiche und Arme, Große und Kleine. Wer keinen eigenen Blog hat, sich aber gerne beteiligen möchte, schickt seinen Artikel an mich (info@geldwert-finanz.de), ich werde ihn nett layouten und ansonsten vollkommen unmanipuliert und autorisiert veröffentlichen.

Wie kommt Euer Beitrag in diese Sammlung?
Bitte verlinkt Euren Blogbeitrag mit der URL dieses Beitrags-> http://blog.geldwert-finanz.de/aufruf-zur-blogparade-geld-glaubenssaetze-und-kontostand/. Ich bekomme dann automatisch eine Nachricht. Oder Ihr setzt den Link zu Eurem Beitrag in die Kommentare direkt unter diesen Blogpost. Und wenn gar nichts hilft: schickt mir eine Mail ( info@geldwert-finanz.de ) oder ruft mich an (0681/ 396 16 15).

Wie lange läuft die Bloparade?
Schluss ist am 17. April 2014 um Mitternacht.

Und was geht gar nicht?
Ich behalte mir vor, reine SEO-Beiträge nicht zu verlinken. Pure Werbebeiträge für die eigenen Dienstleistungen werde ich ebenfalls nicht aufnehmen.

Noch Fragen?
Her damit. Ich antworte gerne ;o))

Es grüßt Euch

 

Anette

Alle Infos immer direkt per Mail? Dann trag dich doch in unseren Newsletter ein.

22 Kommentare, sei der nächste!

  1. Was ist der heutigen Gesellschaft wichtig?
    „Das HABEN und nicht das SEIN“
    Die „ich bin doch nicht blöd Gesellschaft“, hat noch nicht kapiert, dass der Wirtschaftskreislauf nur funktionieren kann, wenn eine Harmonie zwischen Geben und Nehmen vorhanden ist.
    Keiner möchte mehr etwas bezahlen, aber alle möchten etwas verdienen.
    Das dadurch ein Ungleichgewicht in unserem System entsteht, ist vielen nicht bewusst.
    Hinzu kommt noch, dass sich die Menschen über das Haben definieren und nicht über das Sein.
    Es ist nicht mehr der Mensch, sondern sein Hab und Gut was zählt. Sein Haus, Auto etc.
    Heute habe ich einen Spruch gelesen der Sinngemäß Folgendes aussagt:
    Was bist du, wenn ich dir dein Geld wegnehme?
    Was bist du, wenn ich dir dein Hab und Gut wegnehme?
    Was bist du, wenn ich dir deine Gesundheit wegnehme?
    Welche Freunde bleiben Dir?
    Ich finde, darüber nachzudenken, wäre ein guter Ansatz.
    Die Glaubenssätzen, die uns durch unsere Ursprungsfamilie mitgegeben wurden, bringen uns das Mangeldenken.
    Wenn wir in der Resonanz des Mangels sind, entsteht Mangel und das spiegelt unsere Gesellschaft im Moment.
    Alle, die sich über das Haben definieren sind im Mangel.
    Es wird Zeit, dass wir mehr in das SEIN investieren, in unsere Partner, Familien und Kinder.
    So Anette, dass war meine Meinung zu deinem Blog.
    Liebe Grüße Annetraut

  2. Steht das System des Wirtschaftswachstums vor dem Kollaps?
    Vor einigen Tagen lief, gut versteckt im Nachtprogramm, auf Phoenix ein höchst interessantes Gespräch mit dem Professor Reinhard Loske zum Thema Wirtschaftswachstum, Nachhaltigkeit, der Unsinnigkeit des BIP und den systemimmanenten Problemen unseres Wirtschaftens. Sehr spannend!

    Immer mehr Wachstum, vor allem in der Wirtschaft. Dieses Ziel verfolgen heutzutage zahlreiche Menschen. Nicht so Reinhard Loske. Als Professor für Politik, Nachhaltigkeit und Transformationsdynamik an der Universität Witten/Herdecke und Autor des Buches „The Good Society without Growth“, setzt sich Loske kritisch mit dem Wunsch auseinander, immer mehr zu wollen. Das Wirtschaftswachstum sei nicht unerlässlich für eine funktionierende Gesellschaft.

    Im Dialog mit Michael Krons macht sich der ehemalige Fraktionssprecher der Grünen stark für den Aufbau einer zukunftsfähigen Gesellschaft, in der Nachhaltigkeit sowie Ressourcenschutz und Energiewende den Kern politischer Diskurse und der Wissenschaft bilden.

    Hier das Video:

    http://m.youtube.com/watch?v=ppBr3mYcb9M

    1. Hallo Thomas,

      ich sehe das Thema „Wachstum“ – so, wie unsere Wirtschaft es momentan definiert – auch sehr kritisch und empfehle Dir gerne ein sehr gutes deutsches Buch dazu: Harald Welzer „Selbst Denken“.
      Keine leichte Kost, aber Kopfakrobatik hat noch keinem geschadet. 🙂

      GlG Anette

    1. Vielen Dank, Frau Birkner!
      Gerade die Hermetik ist natürlich für viele gestandene Unternehmer „so eine Sache“ – dabei macht sie vieles so viel leichter! 🙂

      LG Anette

  3. Ich bin eigentlich Schauspieler und Aufsteller, 2010 war ich in Kolumbien wo mir ein Kollege unsere Beziehung zum Geld verdeutlichte: Wir sollten einen Repräsentanten als Geld aufstellen in 5 Meter Entfernung und überzeugen, zu uns zu kommen. Der Beste unter uns schaffte es auf einen Meter. 2012 bot ich dann einen Aufstellungsworkshop an, wo die Reperatur dieser Beziehung gelingen sollte: „Geld Heilung“.

    Dazu hab ich heute einen kurzen Blog Kommentar verfaßt:
    http://www.delight-productions.com/deutsch/angels-blog/

  4. Leider erst spät diese Blogparade gefunden.
    Geld sollte auf keinen Fall der Mittelpunkt des Lebens sein, wie er es bei einigen Menschen ist.
    Geld sollte aber auch nicht verteufelt werden. Denn wer sein Kapital nicht pflegt, kann auch nicht seinen Nutzen daraus ziehen.

    1. Hallo Stefan,
      die Blogparade ist zwar beendet – aber wenn Du magst, kannst Du selbstverständlich trotzdem gerne einen Gastbeitrag zu diesem Thema verfassen.
      Ich freue mich über Deine fachliche Meinung als Daxtrendblogger und unterstütze Dich gerne mit der Veröffentlichung Deines Artikels.
      Viele Grüße schickt
      Anette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Löse diese Aufgabe vor dem Abschicken! *